Was sind Glaubenssätze?

von Gastautorin: Anna-Kristin Jensen

a6a7ee_6a1b19442e4e48ba9ce2bc2fdebbf0ce

Was genau sind eigentlich Glaubenssätze? Robert Dilts, Autor des sehr empfehlenswerten Buches Identität, Glaubenssysteme und Gesundheit, sagte einmal: „Ich glaube nicht an Glaubenssätze, aber ich glaube dass die Arbeit mit ihnen unglaublich gut funktioniert!“ – Und das ist so! Glaubenssätze sind unbewusste Gedanken- und Verhaltensmuster die uns immer wieder Erklärungen finden lassen warum die eigene Welt und die eigene Persönlichkeit so ist wie sie ist. Glaubenssätze kommen immer dann zum Ausdruck sobald wir für etwas eine Erklärung finden. Etwa wie: „Ich kann das jetzt noch nicht tun, weil….“, „Ich will ja so gerne … sein, aber ich kann nicht, weil…“oder Überzeugungen wie „Menschen die Geld haben, sind unehrlich/ geizig/ nicht spirituell…“, „Krebs ist unheilbar“, „Ich bin nicht liebenswert/ nicht gut genug ect…“. Glaubenssätze sind sehr tiefgreifend und beeinflussen maßgeblich unser Denken und Handeln, außerdem sind sie sehr schwer zu wiederlegen. Wann immer eine Person sagt: „Das mag ja auf andere zutreffen, aber bei mir funktioniert das nicht!“, kann man sicher sein, dass hier ein Glaubenssatz dabei ist seine Strategien zu verteidigen.

„Es ist zwecklos Jemanden zu überzeugen , wenn er tief im inneren einen Glaubenssatz trägt der dies verhindert…“

Glaubenssätze und Werte betreffen die vierte Ebene der Logical Levels nach Robert Dilts und beeinflussen somit stark unsere persönlichen Fähigkeiten, unser Verhalten und das Umfeld in dem wir uns bewegen. Wenn wir Glauben etwas nicht zu können, so wird sich das unweigerlich auf die darunter liegenden Ebenen auswirken. Unsere Glaubenssätze sind also unsere tiefen Überzeugungen die uns selbst und unser (Er)Leben zu dem machen was es ist. Es gibt förderliche Glaubenssätze die uns wunderbare Fähigkeiten verleihen und uns in bestimmten Lebensbereichen erfolgreich machen und es gibt behindernde Glaubenssätze mit denen wir uns selbst im Weg stehen können. Es ist fast zwecklos Jemanden zu überzeugen oder etwas beibringen zu wollen, wenn er tief im inneren einen Glaubenssatz trägt der dies verhindert.

a6a7ee_c4dfcbe18d3944078832d882620ee16a

Die Glaubenssätze die wir von Menschen zu hören bekommen sind meistens von tieferliegenden Kernglaubenssätzen beeinflusst und gebildet worden. Die bewussten Überzeugungen die wir Menschen haben sind oft gar nicht die eigentliche Essenz dessen was wir über uns glauben, sondern eher ein kleiner Teil von einer meist unbewussten Grundüberzeugung.

„Glaubenssätze sind wie Weintrauben“

Das kann man sich vorstellen wie eine Weintraubenrebe. Jede einzelne Weintraube steht für einen Glaubenssatz. Wie ein Netzwerk von Erklärungen und Überzeugungen die sich durch alle Lebensbereiche im Laufe der Zeit aus einem Kernglaubenssatz gebildet haben. Wenn man nun das Bild der Weinrebe vor sich hat, so sind die einzelnen Trauben die äußerlich zu sehen sind die Aussagen, Erklärungen und Überzeugungen eines Menschen die er uns in Gesprächen präsentiert. Mit diesen Glaubenssätzen kann man ganz gut an sich selbst arbeiten. Viel effektiver jedoch funktioniert die Arbeit mit Glaubenssätzen die man von außen gar nicht sehen kann bzw. zu hören bekommt. Denkt man wieder an die Rebe, so sind die äußeren Trauben wie ein Schutz für die innen und weit oben liegenden, zuerst gewachsenen Trauben. Hat man so eine Grundüberzeugung, also den Kernglaubenssatz, für ein blockierendes Verhalten gefunden und arbeitet mit diesem, um ihn so positiv zu verändern, dass diese Grundüberzeugung einfach nicht mehr stimmt, so wird sich das unweigerlich auf alle daraus geformten Glaubenssätze auswirken. Die ganze Traubenrebe fällt also plötzlich weg und das kann zu tiefgreifenden Veränderungen führen.

Kernglaubenssätze werden geprägt durch signifikante Emotionale Ereignisse die entweder einer Person selbst geschehen sind, sie von anderen gesagt bekam und verinnerlichte oder sie hat etwas bei anderen gesehen und eine bestimmte Überzeugung daraus gebildet.

In meinem Workshop zur Transformation blockierender Glaubenssätze, machen wir uns ganz bewusst auf die Suche nach solchen unliebsamen Kernglaubenssätzen, um sie dann durch positive zu ersetzen. Das tolle an blockierenden Glaubenssätzen ist, dass sie immer eine so gute Absicht für uns verfolgen. Allein schon die positive Absicht daran zu erkennen und zu würdigen hilft dabei den Glaubenssatz los zu lassen und bereit zu sein etwas Neues und Gutes über uns selbst zu Glauben. Ihr dürft gespannt sein auf interessante und effektive Methoden mit denen ihr aus einem blockierenden Glaubenssatz einen starken und unterstützenden neuen Glaubenssatz machen könnt.

Alles Liebe

Eure Anna

www.anna-kristin-jensen.de/

powerday

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s